Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz – Heimatministerium

Nach der Wahl stellt sich öffentlich die Frage, wie es mit dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz weitergeht.
Der Ring der Landjugend Westfalen-Lippe und die Landesarbeitsgemeinschaft der Landjugend Nordrhein fordern, dass das zukünftige Ministerium für Landwirtschaft weiterhin die Themenfelder Umwelt, Natur- und Verbraucherschutz sowie das Themenfeld Klimaschutz beinhaltet. Nur damit kann eine zukunftsgerichtete und aufeinander abgestimmte Landwirtschaftspolitik gestaltet werden. Eine Abkopplung des Politikfeldes „Landwirtschaft“ von den oben genannten Themenfeldern, zum Beispiel in einem neuen Heimatministerium, wie es aktuell in der Diskussion steht, lehnen wir ab.
Die Landjugend sieht vielfältige Herausforderungen auf unsere Landwirtschaft zukommen. Wie kann sich die Landwirtschaft auch ökonomisch nachhaltig an die gestiegenen gesellschaftlichen Anforderungen im bevölkerungsdichtesten Flächenland anpassen? Wie kann die Tierhaltung in NRW ein attraktiver Betriebszweig bleiben? Wie werden europäische Vorgaben in der nordrhein-westfälischen Landwirtschaft umgesetzt? Und nicht zuletzt: Wie wird die nordrhein-westfälische Land- und Forstwirtschaft fit gemacht um angesichts der steigenden Umweltrisiken durch den fortschreitenden Klimawandel bestehen zu können? Nur wenn die betreffenden Politikbereiche eng miteinander verzahnt sind, kann die Landwirtschaft weiterhin ein Motor für den ländlichen Raum sein.
Damit die Lebensqualität z.B. durch eine gute Infrastruktur und Bildungsangebote im Vergleich zu urbanen Gebieten ein gleichwertiges Niveau erreicht, ist eine stärkere Gewichtung des ländlichen Raums in allen Ministerien von hoher Bedeutung. Es ist wichtig, dass der ländliche Raum gerade auch für junge Menschen attraktiv bleibt. .
Wir von der Landjugend freuen uns auf die neue Legislaturperiode mit einer neuen Regierung. Wie in der Vergangenheit auch, werden wir uns aktiv mit unserer eigenen Meinung in Entscheidungsprozesse mit einbringen.

Advertisements